Datenschutz

Der Schutz Ihrer Daten ist wichtig. In Folge dessen und um selbstverständlich allen uns obliegenden gesetzlichen Informations- und Aufklärungspflichten nachzukommen, informieren wir Sie nachfolgend darüber wie wir, die Veranstalter des IT Juristinnen Tages, Ihre Daten verarbeiten und welche Rechte Ihnen hinsichtlich der Datenverarbeitung zustehen.

In diesen Informationen zur Datenverarbeitung informieren wir Sie über die Datenverarbeitung im Rahmen des Besuchs dieser Webseite sowie über die Datenverarbeitung im Rahmen des IT-JuristinnenTags.   

Verantwortlicher im Sinne der DSGVO

Verantwortlicher für die Datenverarbeitung im Rahmen dieser Webseite ist die Anwaltskanzlei Diercks.

Verantwortlich für die Datenverarbeitung im Rahmen des IT-Juristinnen Tags sind die Anwaltskanzlei Diercks und Haerting Rechtsanwälte. Wir verarbeiten die im Rahmen der Veranstaltung erhaltenen Daten jeweils in eigener Verantwortung.

Gegenstand des Datenschutzes

Gegenstand des Datenschutzes sind personenbezogene Daten. Diese Daten sind nach Art. 4 DSGVO alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare Person beziehen. Hierunter fallen z.B. Angaben wie Namen, Post-Adressen, E-Mail-Adressen oder Telefonnummern, aber auch Nutzungsdaten wie Ihre IP-Adresse oder Inhaltsdaten wie die von Ihnen geschriebenen Nachrichten, die Sie uns per E-Mail übersenden können.

Umfang sowie Zwecke der Datenverarbeitung im Rahmen des WebseitenNutzung

Im Folgenden klären wir Sie über den Umfang der Datenerhebung und -speicherung sowie deren Nutzung und über den Zweck der jeweiligen Datenerhebung im Rahmen der Nutzung dieser Webseite auf. (Im Folgenden „Datenverarbeitung“, verwendet im Sinne von Art. 4 Nr. 7 DSGVO)

Die Nutzung der Webseite ist grundsätzlich ohne die Angaben von personenbezogenen Daten möglich – naja, fast. Schließlich müssen wir Ihre IP-Adresse kurzzeitig verarbeiten, um Ihnen diese Webseite im Internet anzeigen zu können (siehe im einzelnen dazu “Verarbeitung der IP-Adresse”).

Wenn Sie allerdings unsere Seite nicht nur zu Ihrer Information über den IT-Juristinnen Tag nutzen, sondern uns eine E-Mail-Adresse übersenden, dann erhalten wir von Ihnen natürlich personenbezogene Daten (mehr dazu unter Kontaktaufnahme via E-Mail).

Verarbeitung der IP-Adresse

Ohne Internet-Protokoll-Adressen, kurz „IP-Adressen“, würde – sehr vereinfacht ausgedrückt – das Internet nicht funktionieren. Eine IP-Adresse stellt nämlich in Computernetzen eine Adresse dar, damit darüber Webserver und/oder einzelne End-Geräte angesprochen und erreicht werden können. Dies bedeutet das Folgende: Damit die Datenpakete, aus denen die Seite it-juristinnentag.de besteht, auf Ihrem Endgerät zusammengesetzt und als Webseite angezeigt werden können, werden zwei IP-Adressen, Ihre und unsere, benötigt. Unsere IP-Adresse lautet zum Beispiel 5.35.225.150. Sie führt zum Web-Server auf dem die Datenpakete unserer Webseite gespeichert sind.

Unser Webserver wird mit einer Datenanfrage – von Ihnen, Sie möchten die Seite ja sehen! – angepingt. Um Ihnen die Daten zu liefern, muss unser Webserver Ihre IP-Adresse kennen. Folglich muss der Webserver in diesem Moment der Datenabfrage Ihre IP-Adresse verarbeiten. Dazu erhält der Webserver die Information, welche Webseite bzw. Datei abgerufen wurde, welcher Browser und welches Betriebssystem dazu genutzt wurde. Diese Daten werden normalerweise automatisch alle zusammen im sogenannten Logfile gespeichert.

Normalerweise. Wir speichern die IP-Adressen unserer Besucher nicht in den Logfiles. Anstelle der tatsächlichen IP der Besucher steht dort immer nur die Zahl 127.0.0.1.

Falls Sie sich nun fragen, warum wir Ihnen das hier alles überhaupt erläutern: Die IP-Adresse ist seit Mai 2018 durch die DSGVO als personenbezogenes Datum definiert. Und wenn die IP-Adresse als personenbezogenes Datum gilt, dann müssen wir Sie darüber aufklären, dass wir diese zu dem Zweck, dass Sie sich die Seite it-juristinnentag.de angucken können, verarbeiten. Großartig, oder?

Die Rechtsgrundlage für diese Datenverarbeitung ist in Art. 6 Abs. 1 b) zu finden. Denn wir könnten Ihnen den Service einer Webseite zu Ihrer Information nicht anbieten, wenn wir nicht kurzfristig Ihre IP-Adresse verarbeiten würden. 

Anfrage per E-Mail

Wenn Sie zu uns per E-Mail Kontakt aufnehmen möchten, dann müssen Sie sinnvollerweise wenigstens die folgenden personenbezogenen Daten hinterlassen bzw. an uns übermitteln:

  • E-Mail-Adresse,
  • Vor- und Zunamen,
  • gegebenenfalls eine Telefonnummer, wenn Sie einen Rückruf wünschen,
  • Ihr Anliegen (z.B.: Rückmeldung).

Wir nutzen diese Daten ausschließlich, um wegen des mitgeteilten Anliegens auf Sie zurückkommen zu können.

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der übersendeten Daten ist regelmäßig Art. 6 Abs. 1 b) DSGVO, da wir schließlich nicht auf Sie und Ihr geschildertes Anliegen zurückkommen könnten, wenn wir von Ihnen keine (personenbezogenen) Kontaktdaten erhielten.

An dieser Stelle zwei wichtige Hinweise:

Wenn Sie uns eine E-Mail an die Adresse kontakt@it-juristinnentag.de senden, dann wird Ihre E-Mail an beide Organisatorinnen der Veranstaltung weitergeleitet.

Die Übermittlung Ihres Anliegens via E-Mail an die vorstehende E-Mail-Adresse erfolgt verschlüsselt. Wenn Sie uns sensitive Informationen übersenden möchten, nutzen Sie bitte die Möglichkeiten der E-Mail-Verschlüsselung. Den öffentlichen GnuPG-Key der Anwaltskanzlei Diercks finden Sie hier

Cookies, Tracking

Auf unserer Webseite werden keine Cookies gesetzt. Ein Tracking findet nicht statt.

Datenverarbeitung im Rahmen des IT Juristinnen Tags

Wenn Sie sich zum IT Juristinnen Tag anmelden, so benötigen wir selbstverständlich auch personenbezogene Daten von Ihnen.

Tickets

Der Vertrieb und Verkauf der Tickets wird von Haerting Rechtsanwälte unter Zuhilfenahme des Dienstleisters Eventbrite abgewickelt. Eventbrite verarbeitet die Daten im Auftrag. Ein Auftragsverarbeitungsvertrag wurde dementsprechend abgeschlossen.

Im Rahmen des Ticketkaufs müssen Sie die nachfolgenden personenbezogenen Daten angeben:

  • Vorname
  • Name
  • Rechnungsadresse
  • E-Mail-Adresse.

Diese Daten bekommen wir nach der Erhebung von Evenbrite übermittelt. Wir verarbeiten diese Daten auf Grundlage von Art. 6 I b) DSGVO zur Vertragsdurchführung. Schließlich müssen wir wissen, wer sich bei uns angemeldet hat und wie wir diese Person informieren können – so etwa über Änderungen im Programmablauf.

Sonstige Datenverarbeitung im Rahmen des IT Juristinnen Tages

Die vorgenannten Daten, also Namen und E-Mail-Adressen verwenden wir ausschließlich zur Durchführung des IT Juristinnen Tages, so etwa um Anmeldelisten für den Empfang zu erstellen, um Ihnen Namensschilder zur Verfügung stellen zu können oder um Ihnen Informationen zur Veranstaltung im Vorwege zukommen zu lassen.

Fotoaufnahmen

Während der Veranstaltungen werden wir Fotografien erstellen. Diese werden zur Dokumentation des Events genutzt, das heißt im Anschluss auf unseren Webseiten, Blogs und Social Media Kanälen sowie gegebenenfalls auch in Broschüren Verwendung finden.

Mit der Anmeldung erklären Sie sich mit der Aufnahme von Bildnissen Ihrer Person ebenso einverstanden, wie mit der Veröffentlichung der Bildnisse zu den vorgenannten Zwecken (Einwilligung).

Sie können die mit der Anmeldung erteilte Einwilligung zur Erstellung von Bildnissen und deren Veröffentlichung jederzeit bis zum Beginn der Veranstaltung gegenüber den Verantwortlichen widerrufen. Haben Sie bis dahin Ihre Einwilligung nicht widerrufen, so ist jederzeit mit der Aufnahme und der unmittelbaren Veröffentlichung von Bildnissen Ihrer Person zu rechnen. Nach der Veröffentlichungen von Bildnissen Ihrer Person ist ein Widerruf der erteilten Einwilligung nur noch aufgrund des Vorliegens eines wichtigen Grundes im Sinne des KUG möglich.

Zweckgebundene Datenverwendung, Übermittlung der Daten

Der Grundsatz der zweckgebundenen Datenverwendung wird strikt beachtet. Sämtliche vorgenannten Daten werden nur zu den hier in dieser Information zur Datenverarbeitung genannten Zwecken verarbeitet.

Doch abgesehen davon, dass wir uns bei der Abwicklung des Kaufprozesses der Dienste Dritter bedienen müssen, kommen wir auch im Hinblick auf diese Webseite nicht ganz ohne fremde Hilfe aus. Wir hosten den Blog zwar “selbst”, aber das heißt natürlich nichts anderes, als dass dieser gut betreut bei einem Hosting-Anbieter liegt (so was Verrücktes!). Tja, und von wegen “gut betreut”, unsere IT-Kenntnisse reichen dann auch nicht ganz, um die ganze IT-Infrastruktur, die wir hier benötigen, stets alleine zu managen. Und von daher haben wir natürlich auch eine IT-Betreuung. Selbstverständlich sind uns die Dienstleister über Auftragsverarbeitungsverträge nach Art. 28 DSGVO und durch eine Verschwiegenheitserklärung für IT-Dienstleister verpflichtet.

Wer dieser ominöse Dienstleister ist, wollen Sie wissen, schließlich erhält der im Rahmen der Wartung Zugriff auf Ihre Daten und ist doch ein Empfänger im Sinne der DSGVO? Kein Problem. Schreiben Sie uns gern. Aus Gründen der IT Sicherheit möchten wir hier auf eine öffentliche Nennung allerdings verzichten.

Eine sonstige Weitergabe der Daten findet außer in den Fällen einer vorliegenden Einwilligung oder auf Basis einer gesetzlichen Grundlage (z.B. Herausgabeverlangen durch Behörden oder aufgrund von Gerichtsurteilen) nicht statt.

Dauer der Datenverarbeitung

Wir sind den Grundsätzen der verhältnismäßigen, zweckgebundenen Datenverarbeitung und der Datenminimierung verpflichtet.

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten nur so lange, wie wir Ihre Daten benötigen, z.B. um eine Verbindung von Ihrer Server-Anfrage zu unserer herzustellen oder wie wir diese zur Bearbeitung eines Anliegens.

Hinsichtlich der Rechnungsdaten sind wir gesetzlich verpflichtet, diese für 10 Jahre aufzubewahren.

Betroffenenrechte (u.a. Auskunfts-, Widerspruchs, Widerrufs- und Löschungsrechte)

Unabhängig von den vorstehenden Ausführungen können Sie jederzeit der Verwendung Ihrer Daten nach der Maßgabe von Art. 21 DSGVO widersprechen und eine etwaige daneben erteilte Einwilligung zur Verwendung Ihrer Daten grundsätzlich jederzeit widerrufen. Wenn Sie Ihre Einwilligungen zur Datenverarbeitung widerrufen bzw. der Verwendung der Daten widersprechen, berührt dies die Rechtmäßigkeit der Datenverarbeitung bis zum Zeitpunkt des Widerrufs nicht.

Weiter können Sie jederzeit die von uns erhobenen und gespeicherten Daten berichtigen, sperren oder löschen lassen. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es gesetzliche Verpflichtungen geben kann, Daten weiter zu speichern, in diesem Fall können die Daten nur gesperrt werden.

Daneben steht Ihnen auch das Recht auf Datenübertragbarkeit nach Art. 20 DSGVO sowie das Recht zur Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde im Sinne von Art. 77 DSGVO zu.

Daneben haben Sie einen Anspruch darauf zu erfahren, welche Daten wir von Ihnen verarbeiten (Auskunftsanspruch). Sie wissen zwar jetzt bereits alles, was wir über Sie wissen. Aber wenn Sie möchten, teilen wir dieses Wissen gern nochmals mit Ihnen.

Wenden Sie sich zur Ausübung der vorgenannten Rechte bitte an kontakt@it-juristinnentag.de unter dem Betreff “Datenschutz IT Juristinnen Tag”.